Die Fische

Der Garra rufa

Garra rufa

Die Rötlichen Saugbarben kommen in manchen fließenden Süßgewässern im Jordan-, im Orontes-, im Euphrat-Tigris-System sowie in einigen Küstenflüssen Nordsyriens und der südlichen Türkei vor. Bekannt wurde vor allem eine Population aus der Region Kangal in der Türkei, daher auch der Name Kangalfische.

 

In Kangal leben sie natürlicherweise in durchschnittlich 35 °C warmen, sehr nährstoffarmen Gewässern (Thermalquellen)

Unter den natürlichen nährstoffarmen Bedingungen weiden die Fische das Periphyton ab,

das ist der Aufwuchs aus kleinen grünen Algen an Steinen und Pflanzen.

 

Ohne Scheu schwimmen sie zum Beispiel auf Menschen zu und knabbern die aufgeweichten oberen Hautschichten ab. Mitunter wird von Versuchspersonen dieser Vorgang auch als „Anstupsen“ der betroffenen Hautstellen beschrieben.

Hierbei lösen sich Hautpartikel und werden von den Fischen gefressen.

Dieser Artikel basiert auf dem Artikel rötliche_saugbarbe aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung). In der Wikipedia ist eine Liste der Autoren verfügbar.

Der Garra rufa